Schleswig City öffnet wieder!

Erfreuliche Nachrichten erhielten viele unserer Unternehmen im Laufe der vergangenen Woche. Es darf wieder geöffnet werden. Anders als in vielen anderen Bundesländer die das Terminshoppen (click&meet) ihren Kunden anbieten dürfen , können wir aufgrund der relativ geringen Infektionszahlen mit unseren einen weiteren Schritt in Richtung Normalität gehen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und nach den Wochen mit click&collect freuen sich die Mitarbeiter wieder auf die persönlichen Gespräche und Beratungen. Mit jedem Stück zurück gewonnener Freiheit müssen wir verantwortungsvoll umgehen und der Focus liegt natürlich auf die Einhaltung der Hygienevorschriften und Zugangsbeschränkungen. Alle Geschäfte werden diese im Eingangsbereich plakatieren und für die Überwachung der zahlenmäßigen Zugänge wird gesorgt. Den Aufenthalt und Einkauf wollen wir ihnen so angenehm wie möglich gestalten. In der Hoffnung das auch unsere Unternehmen und Gastronomen, die weiterhin nicht öffnen dürfen, bald folgen werden und Schleswig City sich hoffentlich bald wieder komplett präsentieren kann, wünschen wir ihnen trotz der Umstände einen angenehmen Aufenthalt und Einkauf in der Wikingerstadt.

Übrigens: Unter dem Motto #Schleswighilft hatten wir in den vergangenen Wochen auch im zweiten Lockdown unsere Waren und Dienste auf unterschiedlichen Wegen angeboten. Der Service wurde von vielen Schleswigern sehr gut angenommen. Hierdurch konnten wir auch in diesen schwierigen Wochen mit ihnen in Kontakt bleiben. Vielen Dank dafür. Natürlich steht dieser Service ihnen weiterhin zur Verfügung.

Aus der Ankündigung der Landesregierung vom 4.März:

„Ab Montag (8. März) sollen dann unter anderem die Einzelhandelsgeschäfte wieder öffnen dürfen. Dabei kann für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche zunächst ein Kunde je 10 Quadratmeter bedient werden, ab 800 Quadratmetern Fläche darf ein Kunde pro 20 Quadratmetern einkaufen. Es ist auch möglich, Termine zu vereinbaren. Auf freiwilliger Basis können die Geschäfte die Kontaktdaten ihrer Kunden erfassen, dafür wird die Nutzung von Apps empfohlen.
Sollte der Inzidenzwert über 50 steigen, müssen die Kunden vor dem Einkauf einen Termin vereinbaren. Darüber hinaus gilt eine Kundenbegrenzung je Quadratmeter Ladenfläche (ein:e Kund:in pro 20 Quadratmeter, ab einer Fläche von 800 Quadratmetern ein:e Kund:in pro 40 Quadratmeter) und die Laden-Betreiber:innen müssen die Kontaktdaten ihrer Kund:innen erfassen. Steigt der Inzidenzwert landesweit über 100, muss der Einzelhandel wieder schließen. Bestellte Waren können dann nur noch nach Voranmeldung abgeholt werden (Click & Collect).“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.